Navan

Verwaltungssitz der Grafschaft Meath ist Navan. Der nur 42 m über dem Meeresspiegel befindliche Ort war im 12. Jahrhundert im Besitz der Normannen. Das Gebiet an der Ostküste wurde von England unter Heinrich dem II. Befestigt um auf lange Sicht die Kontrolle über den Landstrich zu behalten. So wurde um die Siedlung eine Mauer errichtet die dem Schutz vor irischen Angreifen dienen sollte. Der Beschluss durch den König, der sogenannte „Pale“ schloss die Gebiete um Dublin, von Drogheda über Kells, Trims bis nach Leixlip ein. Im Laufe der Zeit entwickelte sich Navan zu einem Handelszentrum des englischen Königreichs.

Stadtinformationen Navan

Provinz Leinster
Grafschaft Meath
Fläche k.A.
Einwohner ca. 3.700
Vorwahl (+353) 46
Off. Webseite www.meath.ie

Das ursprüngliche Zentrum hat nur wenige Einwohner. Doch durch die umliegenden Zentren und eingemeindeten Ansiedlungen wurde das Örtchen zu einer bedeutenden Stadt. Die größten Zinkminen Europas befinden sich in Navan und gehören zu den wichtigsten wirtschaftlichen Einnahmequellen der Region. Lange Zeit war die Stadt auch für ihre Teppiche bekannt. Nach der Schließung der ansässigen Firma wurde jedoch die Möbelindustrie zum neuen Hauptwirtschaftszweig.

Beliebtes Ausflugsziel für Touristen ist die zwischen Navan und Slane gelegene Ruine des im 15. Jahrhundert errichteten Dunmoe Castle, dass gegen Ende des 18. Jahrhunderts durch ein Feuer zerstört wurde. Einst war die Burg Heimat der D’Arcy Familie und hatte vier Etagen sowie vier große Türme.

Übersichtskarte