Irland beim Camping entdecken: Die schönsten Spots für Camper

Autor: Tobias Kurz - Veröffentlicht am 26. September 2019

Irland entwickelt sich unter Campern immer mehr zum Geheimtipp. Das grundsätzlich milde Klima und die lange Reisesaison in Verbindung mit den vielen sehenswerten Orten und den schönen Campingplätzen laden zu einem Besuch ein. Egal ob mit dem Zelt, dem Wohnwagen oder mit dem Wohnmobil, die schöne grüne Insel zu entdecken, lohnt sich für alle Altersklassen. Ob allein, mit dem Partner oder mit der ganzen Familie, die Herzlichkeit der Iren und die Weite der Natur wissen zu begeistern.

Camping in Irland
Irland ist ein optimales Reiseziel für Ihren Campingurlaub.

Camping in Irland: Das ist vor der Abreise wichtig

Bevor Camper den Urlaub in Irland planen, sollten diese sich mit den notwendigen Gegebenheiten vor Ort vertraut machen. Denn auch wenn der größte Teil der Insel Mitglied der EU ist, so ist die Insel dennoch nicht Teil des Schengen-Abkommens. Folgende Punkte sollten Camper für Reisen nach Irland immer bedenken:

  • Man benötigt einen Personalausweis oder einen Reisepass für die Einreise
  • In Irland und Nordirland herrscht Linksverkehr
  • Ist der Fahrer nicht der Besitzer von Auto oder Gespann, muss er eine Erlaubnis des Besitzers mitführen
  • Scheinwerfer mit asymmetrischem Licht müssen abgeklebt werden
  • Gelbe oder rote Markierungen am Rand der Fahrbahn bedeuten Halteverbote

Sind diese Punkte klar und bereits im Vorfeld beachtet, können sich Reisende auf einen entspannten Urlaub im grünen Irland freuen. Denn für Touristen gibt es auf der beschaulichen Insel viel zu sehen und zu erleben.

Die schönsten Orte der grünen Insel

Dublin gehört in jedem Fall zu den schönsten Städten der Welt und bietet allein schon mehr als genug Sehenswürdigkeiten für einen mehrwöchigen Urlaub. Doch auch darüber hinaus gibt es in Irland viel zu entdecken. Mit den Cliffs of Moher warten an Irlands Westküste die wohl bekanntesten Klippen der Insel auf die Besucher. Die berühmte Steilküste im direkten Kontrast von grünen Wiesen und dem Meer beeindruckt nicht nur beim ersten Besuch.

Auch der Ring of Kerry, eine 179 Kilometer lange Rundstraße um die Halbinsel Iveragh ist ein echtes Highlight. Dank der milden Strömung finden Camper entlang dieser Strecke die wohl reichste Vegetation der gesamten Insel. Für Fahrradtouren, Spaziergänge oder auch eine Fahrt mit dem Auto ein echtes Highlight. Zumal es rund um den Ring of Kerry eine ganze Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten zu entdecken gibt.

Wildes Camping ist in Irland offiziell verboten, da die meisten Ländereien in Privatbesitz sind. Allerdings können Camper bei vielen Besitzern freundlich anfragen und dort auch einmal ausnahmsweise für eine Nacht campen und übernachten. Auch an ausgewählten Orten wie dem Wicklow National Park oder an unterschiedlichen Orten in Kerry und anderen Grafschaften können Reisende mit einer vorher eingeholten Genehmigung wild campen. Genehmigungen erhält man bei den Förstern oder den Parkbehörden. Wichtig: Auf eine externe Stromversorgung und andere Annehmlichkeiten müssen Camper in diesen Fällen verzichten. Um dennoch vom üblichen Komfort zu profitieren, sollte der Wohnwagen oder das Wohnmobil mit passenden Energiequellen ausgestattet sein. Von diesen profitiert man auf allen Reisen dauerhaft und entlastet zusätzlich sowohl Umwelt als auch die eigene Geldbörse.

Ob mit dem Partner, Freunden oder der ganzen Familie – Campen in Irland gestaltet sich überaus vielfältig.

Individuelle Rundreisen durch Irland planen

Es gibt in Irland kein richtig und kein falsch bei der Frage nach der perfekten Route. Passend zu den individuellen Interessen kann man sich ganz bequem eine eigene Route erstellen. Dank der mehr als 100 zertifizierten Campingplätze in Irland ist es in der Regel kein Problem, schnell einen passenden Stellplatz zu finden.
Wer zudem Hilfe bei der Planung benötigt oder sich noch weiter über die touristischen Möglichkeiten auf der grünen Insel informieren möchten, kann dies unter anderem auf dem offiziellen Auftritt des Tourismusverbands Irland tun. Hier finden Interessierte viele weitere Informationen und können bei Bedarf Fragen stellen.

Diese Campingplätze sind empfehlenswert

Die große Auswahl an Campingplätzen in Irland macht es nicht leicht, eine Empfehlung zu geben. Vor allem die Westküste Irlands überzeugt zum einen mit der einzigartigen Natur und zum anderen mit passenden Campingplätzen oftmals in unmittelbarer Reichweite. In der Grafschaft Clare können wir beispielsweise den Nagles Camping & Caravan Park ans Herz legen. Sandstrand, Buchten und Felsformationen in unmittelbarer Nähe laden zu ausladenden Spaziergängen ein. Auch der Anchor Caravan Park in Kerry ist eine Empfehlung wert. Dank des wunderbaren Ausblicks über das weite Meer finden Camper hier oftmals die notwendige Ruhe zum Entspannen und Abschalten.

Irland campend entdecken: Optimal für Individualisten

Insgesamt lässt sich sagen, dass sich Irland hervorragend für einen individuellen Campingurlaub lohnt. Camper können die gewünschte Route bereits im Vorfeld planen, müssen außerhalb der Hauptsaison in der Regel die Stellplätze nicht im Vorfeld reservieren und finden zudem sehr gut ausgebaute Campingplätze im ganzen Land. Dank der großen Auswahl an Sehenswürdigkeiten und der schönen Natur kommen Groß und Klein in Irland beinahe immer auf ihre Kosten.

Top Pauschalreise
Clayton Hotel Ballsbridge
****

Ballsbridge (Dublin)

Clayton Hotel Ballsbridge in Ballsbridge (Dublin)

7 Tag(e) Ü ab 466 €*

Empfehlung: 0%
Bewertung: 4,4 (1 Bewertungen)

» Jetzt buchen «


Mehr Irland-Reisen »

Reiseservice

Sie haben einen individuellen Reisewunsch?

Unsere Irland-Profis von Reise.de helfen Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich weiter.

Zypern Reiseservice

Mo-Fr: 9-22.00 Uhr
Sa-So: 10-22 Uhr

0800-100-4106*
* Kostenlos aus allen deutschen Netzen.
Aus dem Ausland:
+49(0)30-220-121-839