Brexit: Theresa May verschiebt Votum

Über viele Wochen und Monate wurde verhandelt, auch wegen der Grenze zwischen Irland und Nordirland. Nun verschiebt Theresa May die Abstimmung.Weiterlesen (…)

Eindrucksvolle Impressionen: Lumix veranstaltet Fotoreise nach Irland

Ein landschaftlich eindrucksvolles Land wie Irland bietet eine Menge Möglichkeiten, Fotos zu schießen, die nicht nur als Erinnerungsschnappschüsse dienen, sondern die Freunde und Verwandten zuhause auch beeindrucken.Weiterlesen (…)

Brexit-Lösung für Nordirland könnte in greifbarer Nähe sein

Die Brexit-Verhandlungen schreiten voran, doch eines der größten Streitthemen stellte bislang die Grenze zwischen Irland und Nordirland dar. Hat sich nun endlich eine Lösung gefunden? Die beiden Parteien sind sich uneins.Weiterlesen (…)

Mit dem Wohnmobil durch Irland

Beindruckende Küsten und Landschaften, historische Stätten und gastfreundliche Menschen – Irland ist ein faszinierendes Urlaubsland. Die perfekte Art, um die grüne Insel auf einer Rundreise zu erleben, ist eine Rundreise mit dem Wohnmobil.

Irland – ideal für Urlaub mit dem Wohnmobil

Einen praktischen Vorteil gegenüber dem klassischen Campen im Zelt spielt das Wohnmobil gerade in Irland aus: Auf- und Abbau der Unterkunft fallen weg, was das Reisen in dem niederschlagsreichen Klima der Insel deutlich komfortabler macht. Das Wetter soll aber kein Argument gegen einen Urlaub in Irland sein: Der Regen ist in der Regel schnell wieder vorbei, und das vom Golfstrom geprägte Klima sorgt für ganzjährig milde Temperaturen.

Irland ist wie gemacht für Touren mit dem Wohnmobil. Wer Irland mit dem eigenen Wohnmobil erkunden will, setzt von Großbritannien oder Frankreich (Roscoff oder Cherbourg) mit der Fähre über. Miet-Wohnmobile gibt’s bei Anbietern wie CU Camper. Für Touren bieten sich insbesondere die berühmten Küstenstraßen an:

  • Der Wild Atlantic Way führt über 2.500 Kilometer von der Halbinsel Inishowen im Norden entlang der Westküste bis nach Westcork im Süden.
  • Ring Of Kerry ist eine rund 180 Kilometer lange Küstenstrecke in der Grafschaft Kerry. Sie darf auf Grund teilweise enger Straßen von Bussen nur gegen den Uhrzeigersinn befahren werden, was auch für Wohnmobile ratsam ist. Der Ring Of Kerry ist eine der großen Touristenattraktionen Irlands und daher in den Sommermonaten stark frequentiert.
  • Die Causeway Coastal Route ist eindrucksvolle Panoramastraße, die über rund 240 Kilometer entlang der Küste Nordirlands vom Belfast Lough zum Lough Foyle führt.

Darüber hinaus locken vor allem im Inneren der Insel Burgen und Schlösser aus den unterschiedlichsten Epochen, keltische Gräber und Kultstätten. Das macht Irland zur beliebten Kulisse für Dreharbeiten. Dazu zählen Hollywood-Klassiker wie „Braveheart“ (Grafschaften Meath, Wicklow, Dublin und Kildare) und „Ryans Tocher“ (Grafschaften Kerry und Clare), aber auch neuere Blockbuster wie „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (Grafschaft Kerry). Serienfans werden in Nordirland (Grafschafen Down und Antrim) viele Schauplätze von „Game of Thrones“ wiedererkennen.

Mit dem Wohnmobil in Irland unterwegs

Keine Angst vor dem Linksverkehr: Man gewöhnt sich sehr schnell daran. Nur beim Abbiegen und in Kreisverkehren ist besondere Aufmerksamkeit geboten, da hier Fahrer vom europäischen Festland gern in alte Gewohnheiten verfallen und sich plötzlich auf der falschen Straßenseite wiederfinden.
Es gibt ein gut ausgebautes Netz von Autobahnen und Nationalstraßen in Irland, doch gerade abgelegene Straßen können für Wohnmobile sehr eng werden. Einschränkungen der maximal erlaubten Breite, Höhe und des Gewichts eines Fahrzeugs sind in der Regel aber ausgeschildert. Einige Pässe wie der Cannor Pass sind für Wohnmobile gesperrt. Grundsätzlich sollte man vorausschauend fahren und Ausweichbuchten nutzen. Ähnlich dem Ring of Kerry gilt auf der Ringstraße von Dingle eine Vorschrift für Busse (in diesem Fall sollen sie mit dem Uhrzeigersinn fahren), die gerade größere Wohnmobile befolgen sollten.
In Irland und Nordirland gibt es rund 140 Campingplätze, gerade in den Sommermonaten ist eine Reservierung empfohlen. Wildes Campen ist nicht erlaubt, auch auf Parkplätzen nicht. Mit Erlaubnis des Eigentümers darf man sein Wohnmobil aber auf Privatgrundstücke stellen.

Brexit-Zoff wegen Grenze zwischen Irland und Nordirland

Die Brexit-Verhandlungen sind in vollem Gange und doch kommt es immer wieder zu Konfrontationen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. Dieses Mal betrifft es die Grenze zwischen dem Vereinigten Königreich und der Republik Irland.Weiterlesen (…)

Verrückt nach Donuts: Krispy Creme Eröffnung verursacht Verkehrschaos

Zugegeben: Die Donuts von Krispy Kreme sind auch einfach unwiderstehlich. Aber welche Szenarien sich derzeit in Dublin abspielen, das hätte wohl niemand erahnen können.Weiterlesen (…)

Ryanair: Weitere Streiks beim irischen Billigflieger

Die irische Billigairline Ryanair hat es dieses Jahr nicht leicht. Wieder und wieder wird sie von Streiks getroffen und die Streikenden erhalten vielerorts Zuspruch. Erneut soll in dieser Woche die Arbeit niedergelegt werden.
Weiterlesen (…)

Irische Fischer angeln Riesenelch aus See

Da staunten die Angler gewiss nicht schlecht, als ihnen dieser Fang ins Netz ging. Statt des erhofften Abendessens hing der Schädel eines 10.000 Jahre alten Elches am Haken.Weiterlesen (…)

Englisch lernen vor dem Urlaub in Irland: Tipps und Tricks

Irland ist die sogenannte grüne Insel. Sie bietet endlos viel zu entdecken, sodass sich eine Reise hierher auf jeden Fall lohnt. Bestaunen Sie verwunschene Buchten und alte Klöster oder tauchen Sie in die turbulenten Städte ein. In den unzähligen Museen können Sie sich Geschichten über das Land und dessen keltischen Ursprung erzählen lassen. Besuchen Sie unbedingt die atemberaubenden Klippen der „Cliffs of Moher“, von denen Sie einen einzigartigen Blick über die irische See genießen. Dort werden sicher alle Probleme des Alltags von Ihnen abfallen.

Bekannt ist Irland auch für seine riesigen Wiesen, die von kilometerlangen Fuchsien-Hecken unterteilt werden. Die bunt gekennzeichneten Schafherden sind ebenfalls typisch für Irland. Sie stehen nicht nur auf den Wiesen, sondern oft auch auf den Straßen und haben dann alle Zeit der Welt, wenn sich ein Auto nähert. Genießen Sie in Ihrem Urlaub ein kühles Guinness in einem der zahlreichen Pubs und entspannen Sie bei der klassischen irischen Musik, dem sogenannten Irish Folk. Bevor Sie Ihre Reise beginnen, gibt es aber einen wichtigen Punkt, den Sie beachten sollten:

Um eine reibungslose Kommunikation sicherzustellen, sollten Sie vor dem Urlaub in Irland Englisch lernen. Ohne Englischkenntnisse werden Sie in Irland nicht weit kommen. Wie Sie schnell und effektiv die Grundlagen der englischen Sprache erlernen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Englisch lernen ist auch im Erwachsenenalter noch möglich

Heutzutage beginnt der Englischunterricht schon in der Grundschule und oft sogar schon im Kindergarten. Gerade ältere Menschen haben aber nicht immer das Glück, über Englischkenntnisse zu verfügen, etwa weil sie in ihrer Schulzeit noch Russisch gelernt haben. Nicht selten ist das Schulenglisch bei Erwachsenen auch sehr eingestaubt, weil sie es schon viele Jahre oder Jahrzehnte nicht mehr gebraucht haben. Das ist aber kein Grund zur Panik, denn auch im Erwachsenenalter können Sie noch Englisch lernen. So gibt zum Beispiel Matthew Youlden, der selbst neun Sprachen spricht, einige hilfreiche Tipps zum Sprachenlernen. Wichtig ist seiner Meinung nach vor allem, dass Sie nicht alleine lernen und mit Spaß bei der Sache sind.

Englisch einfach online lernen

Wer die englische Sprache lernen möchte, muss nicht unbedingt einen klassischen Sprachkurs besuchen. Mit einem Online-Sprachprogramm wie Babbel können Sie ganz einfach via Internet Englisch lernen. Dafür müssen Sie sich nur eine App auf Ihr Smartphone laden, um auf spielerische Weise und vor allem wann immer Sie Zeit haben Ihre Englischkenntnisse zu verbessern. Das Lernen via App hat den Vorteil, dass Sie auch unterwegs in der Bahn oder im Wartezimmer beim Arzt jederzeit weiter Englisch lernen können. Im Gegensatz zum Sprachkurs müssen Sie also nicht feste Termine einhalten, die sich meist schwer in den Alltag integrieren lassen, sondern können stattdessen einfach lernen, wann immer Sie Zeit und Lust haben. Das erleichtert den Lernfortschritt, was wiederum die Motivation erhöht und auf lange Sicht dazu führt, dass Sie mehr Erfolg dabei haben werden, die englische Sprache zu lernen.

Eine Sprachreise nach Irland ist eine gute Alternative zum Urlaub

Alternativ können Sie auch nicht einfach nur Urlaub in Irland machen, sondern stattdessen eine komplette Sprachreise nach Irland buchen. Das Angebot für Sprachreisen ist in Irland sehr weitreichend. Nicht nur für Schüler gibt es entsprechende Ferienangebote, bei denen das Freizeitvergnügen mit dem Lernen verbunden wird, auch für Erwachsene existieren entsprechende Angebote. Verbringen Sie Ihre Vormittage in einer Sprachschule und erkunden Sie Irland an den Nachmittagen. Das Schöne daran: Sie können das Gelernte direkt anwenden, was den Lernerfolg und die Motivation gleichermaßen erhöht. Sie werden sehen, wie sich Vokabeln und die Grammatikregeln viel schneller einprägen, wenn Sie Ihre erworbenen Kenntnisse bei Ihrer Sprachreise in Irland direkt einsetzen. Sprachschulen gibt es vor allem in den größeren Städten des Landes wie etwa in Dublin.

Dublin bekommt ein Hard Rock Hotel

Das Unternehmen Hard Rock International plant für 2020 ein Hotel auf der grünen Insel zu eröffnen, und zwar in Dublin. Das erste Hard Rock Hotel in Irland soll 120 Zimmer haben und mitten im Stadtzentrum von Dublin entstehen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit der Tifco Hotel Group zusammen, die zu den größten Hotelkonzernen Irlands gehört.

Zu dem Hard Rock Café in Dublin soll sich 2020 das erste Hard Rock Hotel Irlands gesellen.

Die beiden Konzerne haben für das erste Hard Rock Hotel auch bereits einen konkreten Standort: Nicht weit von vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Guinness Storehouse und dem Trinity College entfernt, soll sich das Hotel in der Lord Edward Street über zwei Gebäude erstrecken. Zum einen soll das denkmalgeschützte Exchange Building als Grundlage dienen und zum anderen das direkt benachbarte „Fashion House“. Letzteres soll als Rezeption und Eingang zum Hotel fungieren. Dafür wird es von innen neu gestaltet. Die rote Backsteinfassade von 1912 des Exchange Buildings soll jedoch erhalten bleiben. Über eine Glasbrücke werden die beiden Gebäude miteinander verbunden.

Die Suiten und Zimmer werden mit Elementen aus Holz und Stein sowie Ulster-Teppichen ausgestattet. Als Highlight des Hard Rock Hotels in Dublin ist das Musikprogramm „Sound of your Stay“ geplant. Nach einer Sightseeing Tour durch Dublin kann man sich Schallplatten samt Plattenspieler auf das Hotelzimmer bestellen oder sich an der Fender-Gitarre mit Verstärker versuchen. In dem Wellnessbereich geht es auch musikalisch zu: mit einer Kombination aus Yoga und Musik. Ein Restaurant ist ebenfalls vorgesehen, das neben irischen Spezialitäten die Hard Rock Klassiker serviert. Außerdem ist eine Bar und ein 24-Stunden In-Room-Dining-Service geplant.