Waterford

Waterford City ist die Hauptstadt des irischen County Waterford und es erzählt von einer langen Geschichte, die mit der Gründung durch die Wikinger etwa um 850 beginnt. Damals lautete der Name noch Vadrafjord und die Wikinger besiedelten das Land, damit sie von diesem Punkt aus ihre Überfälle auf das irische Hinterland perfekt durchführen konnten.
Etwa um 1250 waren es die Normannen, die diese älteste irische Stadt eroberten, die später von England König Heinrich VII zur „urbis intacta manet“ bestimmt wurde. Diese sogenannte unzerstörbare Stadt wurde nicht nur ihrem Namen nach bis heute erhalten.

Stadtinformationen Waterford

ProvinzMunster
GrafschaftWaterford
Fläche42 km²
Einwohnerca. 46.000
Vorwahl+353-(0)51
Off. Webseitewww.waterfordcity.ie

Hier lebt die südöstliche Industrie Irlands und Touristen besuchen gerne den 22 m hohen Reginald’s Tower, der im Jahr 1003 erbaut wurde und bereits als Gefängnis oder Münzanstalt diente. Die City Hall – das Rathaus ganz in der Nähe – stammt aus dem Jahr 1788 und man findet hier die sechshundert Jahre alte Great Charter Roll aber auch verarbeitete Juwelen aus der Wikingerzeit.

Weltweit bekannt ist die Glasmanufaktur der Stadt, die leider im Jahr 2009 in Insolvenz ging. Im Rückblick bezeichnet ein mehrfaches Auf und Ab ihre Geschichte. Beeinflusst wurde dieser Verlauf von der Glassteuer, die einst die englischen Besatzer erhoben, aber nach dem 2. Weltkrieg gingen die Geschäfte wieder aufwärts. Waterford Kristall wird jedoch seinen Wert für jeden Besitzer erhalten.

Übersichtskarte