County Sligo

County Sligo Basisdaten

Flagge:
Provinz:
County Town:
Irischer Name:
Fläche:
Einwohner:
Kfz-Kennzeichen:
Sligo Flagge
Connacht
Sligo
Sligeach
1.837 km²
ca. 61.000
SO
Lage des County

Contae Shligigh ist der irische Name der Grafschaft Sligo, die zur Provinz Connaught gehörend im Nordwesten Irlands liegt. Im Osten der wenig besiedelten Grafschaft liegen die Ox Mountains und die Stadt Sligo ist durch drei Buchten geprägt. Die beiden Berge Ben Bulben und Knockarena sind ein beeindruckender Ausdruck typischer irischer Landschaft. Eine Legende legt das Grad der starken und unerbittlichen Königin Maeve in einen zehn Meter hohen Cairn auf dem Knockarena. Auch der Tafelberg Ben Bulben beherbergt ein Grab, allerdings ist dieses belegt: Der irische Dichter William Butler Yeats liegt am Fuße des Ben Bulben begraben.

Im Wind rauschende Wälder, klare Seen, feine Sandstrände an den Küsten und die herrlichen Gebirgspanoramen gestalten das Bild des County Sligo. Die zahlreichen Dichter, Maler und Musiker Sligos bereicherten die kulturelle Seite der Grafschaft nicht nur, sondern ließen sie entstehen.
Die Geschichte der Grafschaft beginnt bereits 4.000 Jahre vor Christus, war Teil der Wikingerzeit und der englische Besatzung. Urkundlich benannt gegründet wurde sie jedoch 1570 und erlebte 400 Jahre später wegen einer Hungersnot ein durch Abwanderung begründetes Schrumpfen der Einwohnerzahl.

Die Grafschaft Sligo ist reich an Sehenswürdigkeiten wie dem Ballymote Castle oder der bekannten Boyle Abbey aus dem 12. Jahrhundert. Tief in die Vergangenheit eintauchen kann man am Creevykeel Court Tomb, der steinzeitlichen Megalithanlage nahe Cliffony oder am Carrowmore Megalithen-Friedhof. Dieser liegt am Fuß des Nockarena und weist verschiedene Dolmen sowie Ganggräber auf. Im County Sligo befinden sich mit dem Court Tomb von Magheraghanrush und dem Giant’s Griddle genannten Portal Tomb Tawnatruffaun weitere Megalithanlagen inmitten der wildromantischen irischen Natur.

Die atmosphärische Ruine des Inselklosters auf Innishmurray. Das Kloster entstand im Frühmittelalter und wurde im Jahr 807 bei einem Beutezug von Wikingern geplündert. Die in Dublin stehenden Fluchsteine Clocha Breaca stammen von Innishmurray.