County Roscommon

County Roscommon Basisdaten

Flagge:
Provinz:
County Town:
Irischer Name:
Fläche:
Einwohner:
Kfz-Kennzeichen:
Roscommon Flagge
Connacht
Roscommon
Ros Comáin
2.548 km²
ca. 59.000
RN
Lage des County

County Roscommon, mit einer Fläche von 2.547 km² genauso groß wie das Saarland, liegt in der Mitte der Republik Irland und ist Teil der Provinz Connacht. Die Einwohnerzahl von nur 58.000 macht die Grafschaft zu einer der am geringsten besiedelten Counties der Atlantikinsel. Im Norden von Roscommon liegen die Arigna Mountains, der Carran Hill ist mit 458 m der höchste Punkt in einer grandiosen Landschaft, die nach Süden hin abflacht und von Mooren und Seen geprägt ist. Der Loch Key in der Nähe der Stadt Boye ist mit etwa 5 km Länge und 3 km Breite der größte See der Grafschaft, in seinen Gewässern finden sich 32 Inseln, was rein zufällig auch der Gesamtzahl der Counties in Irland entspricht.

Die Geschichte von County Roscommon ist eng mit der Provinz Connacht verbunden, die bis ins 16. Jahrhundert ein eigenständiges Königreich war. Das traurigste Kapitel in der Vergangenheit der Grafschaft waren wohl die Jahre 1845 bis 1849, in der die Bevölkerung durch die Kartoffelfäule ihre Hauptnahrungsmittel verloren, zigtausende Menschen starben den Hungertod, die Bevölkerung wurde in den Jahren 1845 bis 1849 von etwa 250.000 auf 170.000 reduziert. Zum Ende des 19. Jahrhunderts setzte dann auch in Roscommon eine größere Auswanderungswelle ein, von rund 115.000 Einwohnern im Jahr 1891 sank die Zahl kontinuierlich, bis sie sich zu Beginn der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts auf der heutigen Bevölkerungszahl stabilisierte.

Von den zahlreichen historischen Bauten sind besonders sehenswert die im 14. Jahrhundert erbaute und mit einem Wassergraben umgebene Burg Ballintober, auch die 1214 errichtete Burg Lecarrow ist einen Besuch wert. Eines der am besten erhaltenen Klöster in Irland befindet sich in Boyle, es wurde vom Zisterzienserorden vermutlich um 1161 erbaut. Die Stadt Strokestown ist nicht nur für ihre aus dem 16. Jahrhundert stammende Kirche und dem darin untergebrachten Zentrum für Ahnenforschung bekannt, sie hat auch die breitesten Straßen von ganz Irland. Nicht weit von Strokestown entfernt befindet sich im Ort Elphin die letzte noch in Betrieb stehende Windmühle in Westirland.