County Galway

County Galway Basisdaten

Flagge:
Provinz:
County Town:
Irischer Name:
Fläche:
Einwohner:
Kfz-Kennzeichen:
Galway Flagge
Connacht
Galway
Gaillimh
6.151 km²
ca. 232.000
G
Lage des County

Das County Galway (irisch: Gaillimh) ist eine der fünf Grafschaften der Provinz Connacht im Westen Irlands. County Galway mit der gleichnamigen County Hauptstadt liegt an der Westküste zwischen dem Fjord, Killary Harbour, und Galway Bay. Den östlichen Teil durchziehen die Flüsse Suck und Shannon. Der Fluss Corrib und der Lough Corrib teilen das County Galway dabei in zwei Teile, deren westlicher Teil die Region Connemara umfasst. Das County Galway hat eine Fläche von ungefähr 6.151 km² und hat etwa 230.000 Einwohner, was eine Einwohnerdichte von zirka 38 ergibt.

Zu den Sehenswürdigkeiten im County Galway gehören neben allem, was die Stadt Galway selbst zu bieten hat, vor allem die wunderschöne Landschaft, die jedes Jahr viele Touristen nach Irland lockt, weshalb das County Galway zu den beliebtesten Reisezielen in Irland gehört.

Aber auch die zahlreichen Museen und Besucherzentren laden zum Besichtigen ein; wie zum Beispiel das Dunguaire Castle im Süden der Grafschaft, das Woll-Museum in Leenaun am Killary Harbour und Thoor Ballylee in der Nähe der kleinen Stadt Gort.

Das normannische Turmhaus von Thoor Ballylee beherbergt heute ein Yates-Museum. Des Weiteren bietet das County Galway Denkmäler aus der Zeit vor Christus, wie zum Beispiel den Turoe-Stein und den Moanmore East Steinkreis; ein „Fife-Stone-Circle“, wie er auch oft im County Cork zu finden ist.

Außerdem trifft man im County Galway oft auf Keltenkreuze, Klöster und Kirchen, Rundtürme und vieles mehr. Die Kathedrale von Clonfert im Osten des County ist zudem einen Abstecher wert sowie Aughanure Castle am Lough Corrib, welcher, wie der Lough Mask, zu den beliebtesten Zielen in Irland für Angelfreunde gilt. Auch die Kalksteininseln der Aran Islands, Inishmore, Inishmaan und Inisheer sind beliebte Touristenziele, wie auch der Connemara-Nationalpark nahe des Klosters Kylemore Abbey, der unter anderem megalithische Kammergräber beherbergt und 1980 für die Öffentlichkeit begehbar gemacht wurde.