Irische Küche

Wer seinen Urlaub in Irland verbringt, wird nicht nur Land und Leute kennen lernen, sondern auch Bekanntschaft mit den Essgewohnheiten der grünen Insel schließen. Essen und Trinken haben in Irland einen hohen Stellenwert und man findet nicht nur in den Großstädten, sondern auch in abgelegenen Ortschaften, Restaurants mit sehr guter und preiswerter Küche. Der Tag beginnt in Irland mit einem reichhaltigen Frühstück. Leichte Gerichte stehen bei den Iren um die Mittagszeit hoch im Kurs. Seinen festen Platz am Nachmittag besitzt der Tee. Am Abend lieben es die Iren wieder kräftig, deftig und reichhaltig.

Die Irische Küche lebt von den frischen Zutaten der grünen Insel. Saubere Flüsse liefern hervorragenden Fisch. Auf den satten Weiden gedeiht bestes Lamm und Rind. Dazu reicht man Obst und Gemüse in allen Variationen. Essen und Trinken in Irland sind schmackhaft und deftig. Neben dem traditionellen Stew wird in den Restaurants auch internationale Küche angeboten. Aber, was wäre ein Urlaub in Irland, ohne die irische Küche zu probieren und sich zu so manchen Geschmackserlebnissen hinreißen zu lassen.

Bereits das Ulster fry macht fit für den Tag und satt obendrein. Ein gutes irisches Frühstück besteht aus Soda falls, mit Mineralwasser und Buttermilch gebackenes Weißbrot, herzhaftem Kartoffelkuchen, Spiegelei, Würstchen und gegrillten Tomaten. Um die Mittagszeit stehen leichte Zwischenmahlzeiten auf dem Speiseplan. Frische Meeresfrüchte, frischer Lachs, oder Suppen, vorwiegend aus Pilzen und Muscheln zubereitet, werden serviert.

Der Tag erreicht seinen Höhepunkt, wenn sich Urlauber und Einheimische zum Tee treffen. Dazu werden Früchtekuchen, Biskuit und helles und dunkles Gebäck gereicht. Beliebt ist der mit Trockenobst gebackene und mit Guinness verfeinerte Porter cake. Auch Apfeltarte zählt zu den Spezialitäten, welche ganzjährig auf den Speisekarten zu finden sind. Ein beliebtes und leichtes Dessert sind Erdbeeren mit Sahne.

Am Abend zeigt sich die Irische Küche wieder von ihrer deftigen und üppigen Seite. Probiert haben sollte man Irish stew, das Nationalgericht schlechthin, einen Eintopf aus Lamm- und Hammelfleisch, Zwiebeln und Kartoffeln. Vorwiegend mit Minzsoße serviert werden die zarten Lammkoteletts. Gebratener Schinken mit Kohl zählt beinahe schon zu den Festessen der grünen Insel. Auch die Beilagen servieren die Iren reichlich. Neben verschiedenen Gemüses werden auch Kartoffeln in unterschiedlichen Varianten jeden Hauptgang bereichern. Nach dem Essen gönnt man sich in Irland einen Whiskey oder einen Irish Coffee.